Zeitzer Suchtpräventionsprojekt "Stark statt breit" gewinnt 2. Platz und 7.500 Euro beim Wettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" - Offizieller Start für Projekthomepage "Stark statt breit"

v.l.n.r. Polizist Silvio Klawonn, BM Kathrin Weber, Stadtjugendpfleger Stefan Pöschel während der Online-Preisverleihung im Vorzimmer des OB_22.09.2020.jpg

Am 22.09.2020 hat das Präventionsprojekt "Stark statt breit - Gemeinsam gegen Drogen und Gewalt" des Sicherheitsrates der Stadt Zeitz den 2. Platz und 7.500 Euro Preisgeld beim 8. bundesweiten Wettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" gewonnen.

Die Preisverleihung fand aufgrund der Beschränkungen zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus‘ ab 18.00 Uhr online während eines Livestreams statt. Bürgermeisterin Kathrin Weber war zur Preisverleihung live zugeschaltet und hat den Preis stellvertretend für alle Projektbeteiligten entgegengenommen. Coronabedingt konnten leider nicht alle KooperationspartnerInnen persönlich vor Ort sein. Oberbürgermeister Christian Thieme befindet sich in einer vom Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne und konnte der Preisverleihung nicht beiwohnen.
Überzeugt hat die Jury das ganzheitliche Präventionskonzept von "Stark statt breit":

  • Das breite, sehr gut funktionierende, nachhaltige Projektnetzwerk besteht aus der Stadt Zeitz, Schulen, Unternehmen, Ärzten, Apothekern, Polizei sowie Suchberatungsstellen im Burgenlandkreis. Ziel ist es, Kinder, Jugendliche sowie Eltern und Großeltern über die Gefahren von Drogenkonsum aufzuklären und Hilfe unmittelbar vor Ort anzubieten.
  • Darüber hinaus berücksichtigen die InitiatorInnen von "Stark statt breit", dass die Zielgruppen auf unterschiedlichen Wegen angesprochen werden müssen. Neben Flyern und Informationsveranstaltungen für LehrerInnen, Eltern und Großeltern, wie das "Symposium für Schüler, Eltern und Lehrer", bieten die NetzwerkpartnerInnen auch abwechslungsreiche Veranstaltungsformate zum Mitdenken und Mitmachen für SchülerInnen an. Außergewöhnlich stark nachgefragt sind die Workshops "Ein Glas geht doch - fetale Alkohol-Spektrumsstörung" und "Saufen, Kiffen, Crystaltrip - damit der Führerschein keine Flügel bekommt". Darüber hinaus können die Veranstaltungsformate flexibel an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst werden und beweisen dadurch Nachhaltigkeit.
  • Ausschlaggebend für den 2. Platz war außerdem die projekteigene Homepage www.starkstattbreit.com. Denn die Möglichkeit, sich anonym und online zu informieren, wird insbesondere für Kinder und Jugendliche immer wichtiger und stellt darum einen zentralen Zugang zur schwer erreichbaren Zielgruppe dar. Auf der Homepage www.starkstattbreit.com finden Eltern, Großeltern, PädagogInnen sowie Minderjährige verlässliche Informationen zur Drogenaufklärung sowie Beratungsangebote vor Ort und im Burgenlandkreis. Die Preisverleihung ist der offizielle Startschuss für die Webpräsenz. Ab sofort wird die Projekthomepage auf www.zeitz.de unter "Aktuelles" verlinkt sein.
  • Beeindruckt hat die Jury außerdem die Videokampagne "Warum nicht?!", die zum Projekt "Stark statt breit" gehört und mit einer eigenständigen Homepage www.warumnicht-initiative.de auf der Website www.starkstattbreit.com verlinkt ist. InitiatorInnen sind die SchülerInnen der "Medien-AG TRANSMEDIAL" des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Bei der Konzeption und Umsetzung der Kampagne erhielten sie professionelle Unterstützung der Zeitzer Design- & Kreativagentur TRANSMEDIAL. Die Jugendlichen filmten und interviewten Zeitzerinnen und Zeitzer, die einen unmittelbaren Bezug zur Drogen- und Suchtberatung oder -prävention haben. Mit den Videoclips gelingt es den jungen FilmemacherInnen, dieses sensible Thema zum einen zeitgemäß, kreativ und reflektiert an Jugendliche, die im selben Alter sind, aus ihrer eigenen Sicht zu vermitteln und zum Nachdenken anzuregen. Zum anderen demonstrieren sie durch die Wahl der InterviewpartnerInnen, dass Drogen und Sucht nicht nur Großstädte wie Berlin oder München betreffen, sondern auch Zeitzer Probleme sind, die uns alle angehen.
  • Die Jury hebt außerdem lobend hervor, dass ein Schwerpunkt der Präventionsarbeit auf der Aufklärung über Alkoholmissbrauch liegt. Denn als legales und teilweise sogar sozial anerkanntes Rauschmittel, ist die Aufklärung über die Folgen von missbräuchlichem Alkoholkonsum besonders herausfordernd.

Das Preisgeld wird für die Fortführung der Präventionsarbeit im Projekt "Stark statt breit" verwendet werden.

Oberbürgermeister Christian Thieme freut sich über den Erfolg: "Drogen- und Suchprävention ist ein enorm wichtiges Thema für die Stadt. "Stark statt breit" leistet einen essentiellen Beitrag für die Zukunft unserer Jugendlichen und damit für die Zukunft von Zeitz. Das geht nur mit engagierter Unterstützung der zahlreichen, verlässlichen Netzwerkpartner, insbesondere natürlich den Schülern selbst. Der Erfolg unseres Projektes spricht für sich, die Rückmeldungen sind sehr gut. Dieser Preis ist eine Würdigung für viele Jahre harter Arbeit zum Wohle der Menschen in unserer schönen Stadt. Mein großer Dank gilt natürlich den Netzwerkpartnern von "Stark statt breit" für das hervorragende, kontinuierliche Engagement. Ich bin unglaublich stolz. Natürlich hätte ich uns selbst den 1. Preis gegeben, aber was nicht ist, kann ja ein anderes Mal noch werden."

Bürgermeisterin Kathrin Weber sagt: "Die Liveschaltung war schon sehr ungewöhnlich. Eine Preisverleihung mit allem Drum und Dran ist schon etwas anderes. Es ist aber gut, dass die Verleihung trotz allem auf diesem Wege durchgeführt wurde. Ein großes Dankeschön geht dafür auch an die Mitarbeiter der Technik im Rathaus. Denn es hat bei uns alles super geklappt. Natürlich freue ich mich über den Preis. Das Preisgeld wird vollständig dem Projekt zugutekommen, wodurch wir in die Lage versetzt werden, weitere vielleicht auch ungewöhnliche Formate zu entwickeln und durchzuführen, um so noch mehr Kinder und Jugendliche zu erreichen. Wichtig ist jetzt, dass wir weitermachen und uns von Corona nicht unterkriegen lassen. Doch das kriegen wir hin. Vielen herzlichen Dank an alle, die mitmachen und uns unterstützen. Das ist unglaublich viel wert."

Foto: v.l.n.r.: Polizist Silvio Klawonn, Bürgermeisterin Kathrin Weber und Stadtjugendpfleger Stefan Pöschel während der digitalen Preisverleihung am 22.09.2020 im Vorzimmer des Oberbürgermeisters (c) Stadt Zeitz

Die Dokumentation des Wettbewerbs "Wirkungsvolle Suchtprävention vor Ort" mit der offiziellen Begründung der Preisverleihung an das Projekt "Stark statt breit" finden Sie unter: https://kommunale-suchtpraevention.de/8-wettbewerb-2019-2020/dokumentation.html

Der Beitrag über "Stark statt breit" in der Dokumentation "Wirkungsvolle Suchtprävention vor Ort" beginnt auf Seite 61.

Die Preisverleihung können Sie unter folgendem Link kostenfrei ansehen: https://youtu.be/dof9A7qzPCY
(Zeitz ab Minute 35)

Die Presseinformationen zur Preisverleihung finden Sie unter: https://kommunale-suchtpraevention.de/presse.html

Hintergrund zur Preisverleihung - Auszug aus der offiziellen Website des 8. Bundesweiten Wettbewerbs www.kommunale-suchtpraevention.de
Auf Anregung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und mit Unterstützung der Kommunalen Spitzenverbände sowie des GKV-Spitzenverbandes hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) den 8. Bundeswettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" ausgeschrieben. Gesucht wurden Städte, Kreise und Gemeinden, die mit wirkungsvollen Aktivitäten zur Suchtprävention ein besonders gutes Beispiel für andere Kommunen geben.
Ende 2019 haben sich die Projektinitiatoren am Bundeswettbewerb zum Thema "Wirkungsvolle Suchtprävention vor Ort" beteiligt. Das ist ein bundesweiter Wettbewerb der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
Bis zum Bewerbungsschluss am 15. Januar 2020 haben 51 Städte, Gemeinden und Landkreise aus dem gesamten Bundesgebiet einen Wettbewerbsbeitrag eingereicht. Eine von der BZgA berufene Jury hat die Wettbewerbsbeiträge bewertet und die Preisträger im März 2020 ausgewählt. Den Abschluss fand der Wettbewerb am 22. September 2020 mit der Preisverleihung durch die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss und und dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des GKV-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig war, ebenso wie die Preisträger-Kommunen, per Video zugeschaltet.
Singa Gätgens vom Kinderkanal (KiKA) und Botschafterin der BZgA-Mitmach-Initiative "Kinder stark machen" hat die Online-Verleihung moderiert.

Hintergrund zum Projekt "Stark statt breit - Gemeinsam gegen Drogen und Gewalt"
Ziel des Projektes "Stark statt breit" ist es, insbesondere Kinder und Jugendliche, Eltern und LehrerInnen für die Themen Alkohol, illegale Drogen und Sucht zu sensibilisieren. Das zivilcouragierte Handeln, auch innerhalb einer Peer-Gruppe, soll gestärkt, Schulen sollen bei der Implementierung von schulischen Interventionsprogrammen unterstützt, die öffentliche Wahrnehmung der Problemlagen geschärft werden.
Hintergrund zum Drogen- und Kriminalpräventionsprojekt "Stark statt breit - Gemeinsam gegen Drogen und Gewalt"
Hauptziele des Projektes sind:

  • informieren zu Drogen und zu Konsummotiven sowie über Hilfsangebote
  • sensibilisieren und bewusst machen der Gefahren und
  • stärken des Hinschauens, des couragierten Reagierens und die Stärkung des Peer-Ansatzes (schaffen bzw. aufzeigen von alternativen Gruppenerlebnissen)

Verschiedene Kooperationspartner gestalten gemeinsam vielfältige Veranstaltungen für SchülerInnen ab 13 Jahre sowie Angebote speziell für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und die Öffentlichkeit. "Stark statt breit" startete im August 2018, im Auftrag des Sicherheitsrates der Stadt Zeitz. Von den Schulen wurden verschiedenste Veranstaltungen gewählt, unter anderem Buchlesungen, thematische Elternabende, Workshops mit der Suchtberatungsstelle der Diakonie und dem Polizeirevier Burgenlandkreis sowie Projektvorträge zur "Fetalen-Alkohol-Spektrumsstörung". Die Koordinierungsstelle des Projektes "Stark statt breit" befindet sich im "Haus der Jugend" (Freiligrathstraße 40, Zeitz) und nimmt Angebots- oder Nachmeldewünsche zu laufenden Veranstaltungsformaten gerne entgegen.

Kontakt:
Herr Pöschel
Netzwerkstelle "Stark statt breit"
Tel. 03441 / 212006
Stadt Zeitz, Altmarkt 1, 06712 Zeitz
stefan.poeschel@stadt-zeitz.de
Website: www.starkstattbreit.com

Projektträgerin
• Stadt Zeitz

KooperationspartnerInnen
• Berufsbildende Schulen Burgenlandkreis, Standort Zeitz
• Blaues Kreuz Zeitz
• Christophorusschulen Droyßig
• Design- & Kreativagentur Transmedial
• Fachstelle für Suchtprävention im BLK (Trägerschaft DRK Kreisverband Weißenfels e.V.)
• Geschwister Scholl Gymnasium Zeitz
• Klinikum Burgenlandkreis GmbH
• LRA Burgenlandkreis/Ordnungsamt und Jugendamt
• Pestalozzischule Zeitz (Basisförderschule im Förderzentrum Zeitz)
• Polizeirevier Burgenlandkreis
• Pro Familia Zeitz
• Schulsozialarbeit in der Netzwerkstelle "Schulerfolg sichern"
• Schwanenapotheke Zeitz
• Sekundarschule "Am Schwanenteich" Zeitz
• Sekundarschule Droyßig
• Sekundarschule Elsteraue, Reuden
• Staatsanwaltschaft Halle/Zweigstelle Naumburg
• Städtische Sekundarschule III, Zeitz
• Student mit FASD-Workshop
• Sucht- und Drogenberatungsstelle Zeitz (in Trägerschaft Diakonie Naumburg/Zeitz)

Unser herzlicher Dank gilt allen ProjektpartnerInnen.


Zurück | drucken

"Ich bin die Auster" - Martin Wimmer


14. Literaturherbst an Saale, Elster und Unstrut"


Beschreibung

Anmeldung unter 03441/ 212546



Termin

30.10.2020

18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Schloss Moritzburg Zeitz, Festsaal
06712 Zeitz
Schlossstraße 6
Veranstalter
Kreisverwaltung Burgenlandkreis
06618 Naumburg
Schönburger Str. 41
Kategorien: Kunst, Kultur und Literatur