Ein Zeichen gegen das Vergessen - Kranzniederlegung und Schweigeminute anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus

Kranz der Stadt Zeitz in Gdenken an die Opfer des Faschismus_27.01.2021 (c) Stadt Zeitz.jpg

Zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft legte Oberbürgermeister Christian Thieme im Namen der Stadt Zeitz heute, Mittwoch, 27.01.2021, um 08.30 Uhr, einen Kranz am Denkmal für die Opfer des Faschismus auf dem Altmarkt der Stadt Zeitz nieder. Während einer Schweigeminute gedachte er im Stillen der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen und der Notwendigkeit, Menschenansammlungen zu vermeiden, fand dieses Jahr keine öffentliche Gedenkveranstaltung statt. Stattdessen lud Oberbürgermeister Christian Thieme jedermann dazu ein, heute, um 08.30 Uhr, im Alltag inne zu halten und gemeinsam der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken, unabhängig vom jeweiligen, aktuellen Aufenthaltsort.

Oberbürgermeister Christian Thieme: "Frieden, Freiheit und Weltoffenheit sind Werte, die für uns mittlerweile selbstverständlich scheinen. Doch unsere Vorfahren haben sie sich hart erkämpft und viele Millionen Menschen mussten für diese Ziele enorm leiden oder sogar sterben. Wir dürfen nicht vergessen, damit wir und auch unsere Kinder und Kindes Kinder aus dem industriellen Massenmord der Nationalsozialisten Konsequenzen für jeden einzelnen Tag unseres Lebens ziehen. Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist eine Mahnung, wie grausam und menschenverachtend Menschen handeln können.

Er führt uns aber auch immer wieder vor Augen, wie wertvoll Menschenrechte, Toleranz und Demokratie sind - trotz aller Schwierigkeiten. Lassen Sie uns gemeinsam, im Herzen vereint, der Menschen gedenken, aus deren unermesslichem Leid unser aller tägliche, moralische Pflicht entspringt, sich aktiv gegen Rassismus, Terrorismus, Verfolgung und Unterdrückung aufzulehnen und Raum zu schaffen für Bildung, Begegnung und Austausch - das geht auch digital."

Zum Hintergrund: Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist seit 1996 der 27. Januar - der Tag der Befreiung in Auschwitz - offizieller Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland. Die Vereinten Nationen erklärten 2005 zudem den 27. Januar zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts. Am 27. Januar 2021 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee nun zum 76. Mal. Im Konzentrations- und Vernichtungslager Ausschwitz wurden zwischen 1940 und 1945 über eine Million Menschen, in der Mehrzahl jüdischen Glaubens, durch die nationalsozialistischen Machthaber ermordet. "Auschwitz" ist seither zum Symbol für den Holocaust geworden.

Vielen Dank an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die den Aufkleber auf dem Denkmal zügig entfernt haben.

Foto: Kranz der Stadt Zeitz in Gdenken an die Opfer des Faschismus_27.01.2021 (c) Stadt Zeitz

Zurück | drucken