Gartenschau Standorte Sachsen-Anhalts kooperieren - Kooperationsvertrag in Wernigerode besiegelt

Bild 3 Bollerwagen © Park und Garten GmbH Wernigerode.jpg

Stellen Sie sich vor, Sie betreten einen traumhaften Garten mit einer herrlich duftenden Pflanzenvielfalt soweit das Auge reicht. Gartenschauen begeistern Besucher - von der einzelnen Blüte bis hin zur atemberaubenden Veranstaltung. Am Ende der Gartenschau bleiben qualitativ hochwertige Parkanlagen mit einer lebendigen Geschichte.

Im Jahr 2020 blickt das Land Sachsen-Anhalt zurück auf 20 Jahre Gartenträume mit wunderschönen Gartenschauen. Die Gartenschau-Städte Sachsen-Anhalts: Magdeburg (1999), Zeitz (2004), Wernigerode (2006), Aschersleben (2010), Burg bei Magdeburg (2018) und Bad Dürrenberg (2022) präsentieren ihre herausragenden Parkanlagen im Netzwerk "Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt" auf eine besondere Art und Weise. Bis auf Bad Dürrenberg (Landesgartenschau 2022) waren bereits alle Städte Standort einer Gartenschau.

Um sich gemeinsam zu unterstützen, trafen sich am 10. August 2020 Vertreter der Gartenschau-Standorte zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Bürger- und Miniaturenpark Wernigerode. Das Alleinstellungsmerkmal "Gartenschau" wollen die Standorte zukünftig verstärkt für die Vermarktung nutzen. Ziel ist es, den Binnentourismus in Sachsen-Anhalt zu stärken und neue Gäste für einen Besuch zu gewinnen. "Mit Blick auf die andauernde Corona-Pandemie ist die Stärkung des Inlandstourismus von besonderer Bedeutung", verdeutlicht Matthias Pöschel, Vorstand der Aschersleber Kulturanstalt AöR.

Für den Start der Initiative wurden zunächst eine Informationsbroschüre und ein Imagevideo erstellt. Zukünftig wollen die Gartenschau-Standorte sich auch bei Marketingaktivitäten wie zum Beispiel Messen und Präsentationen unterstützen. "Schön wären beispielsweise auch Bus-Sternfahrten zu den nahegelegenen Standorten in Kombination mit Führungen oder Veranstaltungen. Wir arbeiten daran", erklärt Maximilian Steib, Fachbereichsleiter Kultur und Tourismus Stadt Burg.

Felicitas Remmert, Geschäftsstellenleiterin Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt e. V. lobt das Engagement: "Gartenschauen in Sachsen-Anhalt sind keine Eintagsfliegen, sondern bleibende Orte der Vielfalt, Erholung und Entspannung. Die Standorte kennen ihre Qualitäten, sind sehr gut gepflegt, bieten vielseitige Gartenkunst und sind durch großzügige Spielbereiche für Familien besonders attraktiv. Hinzu kommen mannigfaltige Veranstaltungen."

Foto: Andreas Meling, Geschäftsführer Park und Garten GmbH Wernigerode, mit Maria Fischer, Sachgebietsleiterin Kultur und Tourismus Stadt Zeitz © Park und Garten GmbH Wernigerode


Zurück | drucken