Unsere Bäume haben Durst - Gießpaten gesucht

Zentrum Rossmarkt.JPG

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit bzw. des Wasserdefizits im Boden bittet die Stadt Zeitz auch 2020 engagierte Bürgerinnen und Bürger, Gießpatenschaften für städtische Bäume zu übernehmen. "Die Hilfsbereitschaft im letzten Jahr war überwältigend", freut sich Oberbürgermeister Christian Thieme. "Wir möchten daher auch dieses Jahr Baumfreunde um ihre Unterstützung bitten, indem sie die Gießpatenschaft für einen Baum ihrer Wahl übernehmen. Natürlich gerne in der Nähe des Wohnumfeldes." Ziel ist es, die Überlebenschancen vorhandener Bäume zu verbessern und einen Beitrag für das Gemeinwohl zu leisten. Schließlich tragen Bäume erheblich zur Lebensqualität vor Ort bei.

Die Stadt Zeitz kann eine flächendeckende Bewässerung der Stadtbäume leider nicht stemmen und ist daher auf ehrenamtliches Engagement angewiesen.

Thomas Suk, Sachgebietsleiter Öffentliches Grün / Baumschutz empfiehlt: " Lieber einmal viel gießen, als öfter und wenig. Denn wenn die Erde stark bewässert wird, dringt das Wasser auch in die Tiefe und verteilt sich nicht nur an der Oberfläche. So stillt man den Durst der Bäume am besten." Tipps zur optimalen Bewässerung gibt es leider nicht, weil der individuelle Wasserbedarf stark abhängt von der Art, dem Alter und dem Standort des Baumes sowie von den aktuellen Wetterverhältnissen. Dennoch: Wer möchte, kann sich insbesondere bei Trockenheit an folgender Faustregel orientieren: Alle 7 Tage einmal 70 Liter (ca. sieben Kannen). Das Gießen im 14-Tage-Rhytmus ist auch sehr nützlich. Geeignete Gießzeiten sind morgens oder abends, wenn die Hitze nicht sehr groß und die Sonneneinstrahlung nicht zu direkt ist.

"Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die bereit sind, unseren Stadtbäumen zu helfen", sagt Oberbürgermeister Christian Thieme.

Foto: Zentrum Roßmarkt Zeitz (c) Gerster



Zurück | drucken