Darchan

(Mongolei/Asien)
Partnerstadt von Zeitz

Dachan Wappen

 

Endlose Weite, freundliche Menschen, unberührte Natur, tibetischer Buddhismus und warmes Klima beschreiben die Zeitzer Partnerstadt Darkhan am besten.

 

Der Grundstein der Stadt Darkhan, welche den traditionellen Namen "Friendly City" trägt (zu deutsch: "Freundliche Stadt"), wurde am 17.10.1961 gelegt. Die Stadt wurde als zweites Industriezentrum gegründet. Der Bau erfolgte durch Unterstützung der Sowjetunion. Darkhan wurde also als Grundlage für die mongolische Industrie gebaut. Heute ist sie das zweitgrößte Industriezentrum der Mongolei und das "Herzstück" der landwirtschaftlichen Produktion.

 

Die im nördlichen, zentralen Teil des Landes, gelegene Stadt ist Zentrum für politische und ökonomische Aktivitäten, Erziehung, Kultur und Industrie.

Darkhan (>>Schmied<<) umfasst eine Fläche von 3.280 km² und hat mehr als 70.000 Einwohner.

Dachan-weites Land

Neben der Industrie, wird in Darkhan auch die Kultur großgeschrieben.

 

Jede Provinz hat ihre eigenen Museen mit Exponaten, die einen Einruck vom Reichtum der regionalen Kultur vermitteln.

 

In Darkhan speziell gibt es das "Museum der Traditionellen Volkskunst". Hier ist eine Sammlung an archäologischen Artefakten, traditionellen Kleidungsstücken und religiösen Kultgegenständen vorzufinden.
 

"The Youth Theater"ist das Kulturzentrum der Stadt.

 

 

Hier werden traditionelle und moderne mongolische Musikkonzerte aufgeführt.

 
Ein altes Holzhaus beherbergt das"Charagiin-Kloster", dessen Betrieb nach der Demokratisierung nochmals aufgenommen wurde.

 

Vorherrschende Religionen sind der Buddhismus und Lamaismus, zudem steigt die Zahl der christlichen Gemeinden. Einen starken Einbruch gab es in der Zeit des Sozialismus, unter sowjetischer Dominanz (Stalinistische Säuberung 1936/37). Nach der Demokratisierung 1991 (Folge der Demokratiebewegung in der Mongolei 1990) lebte die Ausübung der Religionen wieder stark auf.

 

Dachan-Blick auf die Stadt


Heute ist die Mongolei eine parlamentarische Demokratie.  

Traditionelle Sportarten von Darkhan, und der Mongolei allgemein, sind Pferderennen, Ringen und Bogenschießen.

 

Dachan-Pferderennen

Das jahrhundertalte "Naadam Festival"(Festspiele) wird alljährlich vom 11.-13. Juli in Ulaanbaatar und im kleineren Rahmen in Gemeinden landesweit gefeiert. Hirten reisen zu dieser Zeit aus der ganzen Mongolei an und nehmen an verschiedenen Sportveranstaltungen des Nationalfeiertages teil.

 

 

 

Dachan-Bogenschuetze

Die enge Verbindung zwischen Deutschland und der Mongolei hat ihren Ursprung in den damals geschaffenen Sonderverhältnissen zwischen der DDR und der mongolischen Volksrepublik, aufgrund der sowjetischen Aufteilung im Ostblock.

Entwicklungshilfe, Stipendienvergabe und jahrelanger Besucherstrom in beide Richtungen schaffte Beziehungen, die weit über den Rahmen des sozialistischen Internationalismus hinausgingen.

Die zweitgrößte Stadt der Mongolei, Hauptstadt der Provinz Darkhan-Uul Aimag, pflegt seit 1989 Beziehungen zur Stadt Zeitz. Die Stadtverordnetenversammlung Zeitz traf mit dem Bürgermeister von Darkhan im Juli 1989 eine Vereinbarung zur Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten. Am 11.09.1998 wurde dann der Vertrag über die partnerschaftliche Beziehung und Zusammenarbeit zwischen Zeitz und Darkhan unterzeichnet.

Seitdem besteht regelmäßiger Kontakt zwischen den beiden Städten. Es werden Glückwünsche ausgetauscht, gegenseitige Besuche abgestattet, beidseitige Hilfe angeboten und Abkommen geschlossen (z.b. das Abkommen über Investionsschutz und -förderung 1991).

Im Jahre 2000 spendete die Stadt Zeitz 50.000 DM an Darkhan, zur Überwindung des kältesten und härtesten Winters seit 30 Jahren in der Mongolei. Da die beiden Städte schon jahrelang eine enge Verbindung haben, war es der Stadt Zeitz ein Bedürfnis, Darkhan eine finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Die mongolische Regierung sieht Deutschland als wichtigsten Partner in der Europäischen Union. Durch diese engen Verbindungen sprechen mehr als 30.000 Mongolen Deutsch als Fremdsprache und haben eine persönliche Vertrautheit zu Deutschland

 

2003 besuchte eine Delegation aus Darkhan Berlin und Zeitz

2007 war eine Delegation aus Darkhan im Rahmen des Jubiläums "350 Jahre Sekundogenituren" in Zeitz

2010 nahm eine Delegation eine Einladung zum 1. Zeitzer Zuckerfest wahr.

In diesem Rahmen wurde eine Einladung an den Oberbürgermeister zu einem Gegenbesuch im Jahr 2011 ausgesprochen.

Im Juli 2011 nahmen der Oberbürgermeister und die Leiterin des Fachbereiches Soziales Zeitz, diese Einladung zum 50. Jahrestag der Stadt Darkhan wahr.

In der Zeit vom 19.07.2011 bis zum 25.07.2011 nahm die Delegation am Festakt zum Jubiläum im Zaluuchud Theater teil, besuchte Pferderennen, Wettkämpfe im Bogenschießen und Ringerwettkämpfe. Ein Ausflug in die Steppe und in den Komplex des 13. Jahrhunderts waren ebenfalls besondere Ereignisse.

 

Während des Besuches in Darkhan verständigte man sich dazu, die begonnene Neuorganisation der Energie-, Fernwärme und Warmwasserversorgung in Darkhan nachhaltig begleiten zu wollen.

 

Der Zeitzer Oberbürgermeister hat dazu Kontakt mit dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aufgenommen.

 

Der Bundesminister, für den die deutsch- mongolische Zusammenarbeit ein besonderes Anliegen ist, wird prüfen lassen, in welchem Rahmen eine Unterstützung für das Anliegen möglich wäre.


Am 20. Juni 2012 fanden in der Mongolei Parlamentswahlen statt. Seitdem regiert die demokratische Partei.


Am 21. November war die Kommunalwahl in Darkhan- Uul.

Zu dieser wurde S. Nasanbat zum neuen Bürgermeister gewählt.

 

Adresse:

 

Herr S. Nasanbat
Government Building
New Darkhan
Darkhan-Uul Aimag
Mongolia

 

Fax: (976) 1372 27 121
Tel.: (976) 1372 23 694
E-Mail:
Dar-Gov@Mongol.net

http://www.darkhan.mn/

 

 


Zurück | drucken