Das Unterirdische Zeitz

Öffnungszeiten:


Besichtigung nur im Rahmen einer Führung (maximal 5 Personen pro Durchgang).

Es bedarf einer telefonischen Voranmeldung.

Anmeldungen werden täglich zwischen 9.00 und 10.00 Uhr entgegengenommen.

















Preise:
Erwachsene: 5,50 Euro
Ermäßigungsberechtigte: 3,00 Euro

 

Im unterirdischen Führungsgangsystem





Kontakt:

Interessengemeinschaft
"Unterirdisches Zeitz" e.V.
Altmarkt 21, 06712 Zeitz
Tel.: 03441-212722
Fax: 03441-215928
www.unterirdisches-zeitz.de
info@unterirdisches-zeitz.de

Geschichte:

Während des Mittelalters ernährten sich die Menschen in unserer Gegend auf andere Weise als wir heute. So war z.B. die Kartoffel als Grundnahrungsmittel noch unbekannt, wurde sie doch erst Mitte des 16. Jahrhunderts von den Spaniern nach Europa gebracht und gar erst Anfang des 18. Jahrhunderts hierzulande angebaut. Dafür spielte aber das Bier eine entscheidende Rolle. Einerseits diente es als Getränk, andererseits nutzte man es auch bei der Zubereitung von Suppen. In den zahlreichen Brauhäusern der Stadt wurde zwischen September und April das Jungbier gebraut, das dann in Holzgefäßen zu den brauberechtigten Häusern der Stadt gebracht wurde, wo es zum Zwecke des Reifens und Lagerns in kühlen Kellergewölben seinen Platz fand. Vor allem im 15. und 16. Jahrhundert hatte das Brauhandwerk in der Stadt Zeitz Hochkonjunktur. Die Brausteuer bildete eine der wichtigsten Einnahmequellen der Stadt.

Aus dieser Zeit stammen wohl die meisten der unter der Altstadt befindlichen Gänge und Gewölbe. Erst im Laufe der folgenden Jahrhunderte verloren sie nach und nach von ihrer eigentlichen Bedeutung. Zunehmend wurden Biere auch aus anderen Städten eingekauft, und große Brauereien produzierten ab Mitte des 19. Jahrhunderts Biere in bis dahin unbekannten Dimensionen, sodass sich das Betreiben kleiner privater Brauereien nicht mehr rentierte.

Mit der Eröffnung einer ersten Führungsstrecke durch die Interessengemeinschaft "Unterirdisches Zeitz" e.V. am 19. Juni 1992 wurde die Gelegenheit geschaffen, dieses Kapitel der Zeitzer Geschichte hautnah zu erleben. 1993 und 1999 wurden weitere Gangabschnitte für Führungen freigegeben, die durch ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsmitglieder wie auch mittels großen finanziellen Aufwandes zugänglich gemacht werden konnten.

Zurück | drucken