Inhalt

Wilhelm Tell - Figurentheater Henning Hacke

Datum:

13.08.2021

Uhrzeit:

15:00 bis 16:30 Uhr

Ort:
Museum Schloss Moritzburg

Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Schloßstraße 6
06712 Zeitz

Preis:

12,00 €
AK erm. 10,- Euro , VVK 10,- Euro / erm. 8,- Euro als erm. gelten Schüler und Studenten

Auf Google Maps zeigen Termin exportieren

WILHELM TELL:
... wär ich besonnen, hieß ich nicht der Tell...
Über mehr als Zweihundert Jahre nach der Uraufführung dieses Klassikers am Weimarer Hoftheater ist Schillers
großes Freiheitsdrama als Figurentheater in einer kurzweilige Inszenierung für 11 Marionetten und einen Spieler
zu erleben. In offener Spielweise, einem sparsamen Bühnenbild mit wenigen Requisiten spielt Henning Hacke mit
seinem Figurentheater diesen 4 Stunden-Klassiker in einer reichlichen Stunde.
Viel Vergnügen!
Der Druck der Kaiserlichen Macht auf das Schweizer Volk wird unerträglich. Unmut macht sich breit. Allein ist
jeder der Willkür des Landvogts Gesslers ausgeliefert.
So treffen sich die Männer aus den drei Kantonen Uri, Unterwalden und Schwyz auf dem Rütli und schwören den
Eid des neuen Bundes:
Wir wollen sein, ein einzig Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr. Wir wollen frei sein wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wer aber riet ihnen:
Es tät gut, das sich eurer etliche, dies redlich meinen, still zu Rate gingen, wie man des Drucks sich möchte
entledigen?
Die drei Frauen Hedwig Tell, Gertrud Stauffacher und Berta von Bruneck stehen in dieser gekürzten Fassung im
Mittelpunkt. Sie verkörpern gleichzeitig drei soziale Klassen.
Schiller legt diese Frauen mit klarem Verstand und sehr pragmatisch an.