Lebek-Zentrum

KUNST- UND MUSEUMSPÄDAGOGISCHES ZENTRUM

"JOHANNES LEBEK"

Öffnungszeiten:

täglich nach Vereinbarung unter
Tel. 03441 / 688151 oder 03441 / 212546

Das Torhaus von Schloss Moritzburg Zeitz wurde 1661 bis 1672 errrichtet. In den Jahren 1996 bis 2004 wurde das Gebäude umfassend saniert. Im ersten Obergeschoss befindet sich das Lebek-Zentrum.


torhaus_72_dpi


Das Kunst- und Museumspädagogische Zentrum "Johannes Lebek" wurde im Mai 2004 im ersten Obergeschoss des Torhauses von Schloss Moritzburg Zeitz als Teil des Museums mit einer Ausstellung von Holzschnitten des Zeitzer Künstlers Johannes Lebek (1901 bis 1985) eröffnet.

Lebek hat in seinem lebenslangen künstlerischen Schaffen Tausende Holzschnitte, Zeichnungen und auch Lithografien gefertigt. Viele Ansichten von Straßen und Plätzen in Zeitz und der Umgebung, aber auch interessante Darstellungen der Arbeit in Betrieben, auf den Feldern oder im Bergbau erzählen uns detailgenau über das Leben im vorigen Jahrhundert in unserer Heimat. Mit seinen Holzschnitten hat Lebek Zeitz-Geschichte festgehalten und ist für unsere Stadt nicht nur als Künstler, sondern auch als Chronist von hoher Bedeutung.
 

lebek_1981_neu

 

Lebeksammlung

Die "Lebek-Sammlung" mit über 800 Blättern ist Teil der Grafiksammlung des Museums und befindet sich seit Mai 2004 im Magazin des Zentrums.  Ein großer Teil des Schaffens von Johannes Lebek sind autobiografische Holzschnittfolgen, sowie Illustrationen zu Werken der Literatur des 20. Jahrhunderts, aber auch zu eigenen Geschichten und Märchen. 

Auch der Nachlass, das "Depositum Elisabeth und Hubert Wegner"steht hier für Ausstellungszwecke und wissenschaftliche Bearbeitung zur Verfügung. Hunderte Druckstöcke und Skizzen, Manuskripte für Bücher und natürlich Handabzüge fast aller Holzschnitte, aber auch Lithografien und Aquarelle und seine Holzschnittmesser gehören dazu.

Ein sehr schönes und seltenes Werk der Sammlung ist das Blockbuch "Elisabethchen". Schrift und Illustrationen dieser von Lebek erdachten Geschichte sind von ihm in Holz geschnitten, gedruckt und gebunden. Für diese Buchgestaltung erhielt er 1937 auf der Weltausstellung in Paris eine Silbermedaille.

Mehr über den Künstler können Sie hier erfahren.

 

Holzschnitt Am Johannisteich             Holzschnitt Wendischer Berg
Am Johannisteich, 1936
Holzschnitt  18,8 x 14,3 cm

     Wendischer Berg, 1931    
     Holzschnitt   19,9 x 15,1 cm


Weitere Arbeiten können Sie hier finden.

Ausstellung

Die Dauerausstellung "Häuser der Kindheit" Holzschnitte von Johannes Lebek wurde im September 2014  eröffnet und wird in jedem Jahr zum Tag des Offenen Denkmals in einem  Raum  umgestaltet, um jeweils andere Aspekte des Schaffens von J. Lebek zu zeigen.



plakat_haeuser_der_kindheit


      




Vom Jahr 2004 bis 2014 wurde jährlich ein anderer Teil des Schaffens von Johannes Lebek in einer Ausstellung präsentiert. Zu dieser umfassenden Werkschau können Sie eine Broschüre im Museum erwerben.


broschuere_titel_

 







Druckwerkstatt

Eine Druckwerkstatt mit historischen Handpressen kann von Kindern, Erwachsenen, Studierenden oder Künstlern genutzt werden, Holzschnittkurse und Grafikworkshops finden hier statt.


Die Ausstellung "Druckkunst" gewährt Einblicke in die künstlerischen Drucktechniken. 


ho_nonnewitz_14

                                                                                                                                           

Holzschnittkurse

auf Voranmeldung

Dauer: insgesamt 8 Stunden   
Kosten: 20 Euro für Erwachsene / 4 Euro für Schüler ab 10 Jahre

Die Teilnehmer entwerfen, schneiden und drucken einen Holzschnitt unter Anleitung von Museumsmitarbeiterin und Bildhauerin Ulrike Trummer. 


 drucken_ii




dorothea_reihe


Museumspädagogik

Im Lebek-Zentrum finden nach Anmeldung viele Museumspädagogische Programme zum Holzschnitt, aber auch zur Stadt- und Schlossgeschichte, zum Weihnachtsfest und zu Ostern  statt. (siehe Angebote für Kinder)


seepferdchen_reihe

               

BUCHPREMIERE IM LEBEK-ZENTRUM

In jedem Jahr wird mindestens eine Buchpremiere im Lebek-Zentrum gefeiert. Dabei  handelt es sich um Bücher, die mit Holzschnitten von Kindern oder Jugendlichen in unserer Werkstatt illustriert wurden.


"Sei nicht blind, 

hör auf den Wind"

 

Ein neues Buch des Bödecker-Kreises e. V. ist da. Anfang Mai 2020 kam ein großes Paket aus Halle, direkt an die 42 Schüler der 4. Klasse der GS Rasberg. Sie haben das Buch mit dem Titel "Sei nicht blind, hör auf den Wind" mit Holzschnitten illustriert und erhalten nun ihre Belegexemplare - in diesem Jahr leider nicht in einer feierlichen Buchpremiere im Lebek-Zentrum. 

Das Buch enthält ausgewählte Schülertexte aus ganz Sachsen- Anhalt. Über 2000 wurden im vergangenen Jahr zum 33. Schreibwettbewerb des Friedrich-Bödecker-Kreises e.V. "Unzensiert und unfrisiert, Erzählt uns was!" eingereicht oder entstanden in Schreibwerkstätten mit "echten" Schriftstellern. Jährlich erscheint im Nachgang ein gedrucktes Buch mit etwa 200 ausgewählten Gedichten, Geschichten, Erzählungen oder Wortspielen. Alle schriftlichen Einsendungen werden im Archiv für Kindertexte der Martin- Luther-Universtät Halle - Wittenberg aufbewahrt.

Schon seit 10 Jahren "schmücken" diese Bücher Holzschnitte von Zeitzer Kindern, ein Jubiläum, welches wir in diesem Jahr nicht gemeinsam feiern können.

In der Druckwerkstatt im Kunst-und Museumspädagogischen Zentrum "Johannes Lebek" im Torhaus von Schloss Moritzburg Zeitz haben die Kinder in vielen Veranstaltungen ihre Holzschnitte von der ersten Zeichnung bis zum Druck selbst gefertigt. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Lehrerinnen Kerstin Fiedler und Werner Schützeck, angeleitet von der Museumsmitarbeiterin Ulrike Trummer. 

Im Januar wurden die Originaldrucke dann an den Verlag gesendet und für die Gestaltung des Buches verwendet. 

Zeit zum Lesen und Schauen, zum Stolzsein für viele Beteiligte! 

Das Buch wurde von Dirk Bierbaß und Ursula Günther unter Mitwirkung von Juliane Blech, für den FBK herausgegeben. 

dscn1355
 

Am 12. Juni 2017 feierten wir die erste Auflage eines besonderen Buches. "ICH&DU &JULIUS" heißt es und ist ein ganz und gar handgefertigtes Buch aus unserer Druckwerkstatt. Ein Holzschnittbuch für Bischof Julius Pflug (1499-1564) - den letzten Naumburger Bischof in der Zeitzer Residenz. Die 5. Klassen der Sekundarschule Droyßig gestalteten die 31 Holzschnitte dafür und druckten  die erste Auflage. Jeder Schüler hat auch sein eigenes Buch gebunden und das Etikett mit Bleisatz auf selbst hergestelltes Marmorpapier gedruckt.


buecher_und_werkstatt



bischofsburg_ho



 bucheinband_ich_du_julius0

 


 ABENTEUER DRUCKEN


nach Voranmeldung für Kinder und Erwachsene

drucken_3a



Sie können auf unseren historischen Handpressen selbst drucken mit Druckstöcken aus der Werkstatt, eigenen Druckformen oder Naturmaterialien. 

ab 6 Teilnehmer / 3 € pro  Schüler / 6 € pro  Erwachsener


holzschnitt_ia 


Beschreibung (Dateigröße)
  1. 400 400 ( 329.43 kB)

Zurück | drucken