Inhalt

Staffelstabübergabe in der Beschäftigungsinitiative »Pakt für Arbeit Zeitz«

Pressemitteilung der Stadt Zeitz vom 14.09.2021

Seit 2018 hatte Oberbürgermeister Christian Thieme den Vorsitz der Beschäftigungsinitiative inne. Nun war es an der Zeit, den Staffelstab satzungsgemäß weiterzureichen. Für die kommenden zwei Jahre hat jetzt Alexander Lengstorff Wendelken (Geschäftsführer Personal/Arbeitsdirektor – Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH) die Federführung.

Oberbürgermeister Christian Thieme sagt:

Vor drei Jahren haben wir die Zeitzer Erklärung zum Braunkohlestrukturwandel unterzeichnet, welche heute noch so aktuell wie damals ist. In den vergangenen Jahren ist viel passiert und wir haben wir viel erreicht. Somit ist jetzt auch der beste Zeitpunkt gekommen, den Wechsel zu vollziehen und zukünftig die Wirtschaft noch mehr in den Mittelpunkt – oder besser gesagt, an die Spitze – zu stellen.

Alexander Lengstorff Wendelken ergänzt:

Das Revier hat jetzt schon gut ausgebildete Fachkräfte, die die Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Transformation bilden. Die Tradition guter Ausbildung und die Verfügbarkeit hoch motivierter Arbeitskräfte sind wichtige Säulen für die Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes. Dabei ist es uns aber auch wichtig, tarifgebundene Arbeitsplätze zuschaffen.


Um den Strukturwandel in der Region gemeinsam zu bewältigen, sieht Alexander Lengstorff Wendelken für die Beschäftigungsinitiative in den kommenden Jahren folgende
Schwerpunkte:

  • Aufeinander abgestimmtes Denken und Handeln – Kooperationen zwischen den Unternehmen untereinander, der Privatwirtschaft und Verwaltung weiterentwickeln.
  • Den Fokus auf die Wertschöpfung in Zeitz, Hohenmölsen, Lützen, Teuchern und Elsteraue lenken, um damit auch ein nachhaltiges Wachstum in der Region zu schaffen.
  • Das Gebiet des Paktes nicht nur auf den Altkreis Zeitz beschränken, sondern in kommenden Jahren auf das Revier ausweiten, um damit über die kommunalen Grenzen hinaus zu agieren.
  • Die Vernetzung der Privatwirtschaft mit der öffentlichen Hand weiter zu stärken.
  • Die Attraktivität des Revieres weiter ausbauen und für die Fachkräfte und ihre Familien sichtbarer machen.
  • Weitere wertschöpfende Unternehmen für das Revier akquirieren, um die vielfältige Unternehmenslandschaft auszubauen.

Der Pakt für Arbeit ist mehr als eine Beschäftigungsinitiative. Er ist vielmehr eine Kooperation oder sogar eine Institution bestehend aus drei Säulen: der Arbeitnehmervertretung/Gewerkschaften, der Arbeitgeberseite sowie der öffentlichen Hand.
Weitere Informationen zur Beschäftigungsinitiative „Pakt für Arbeit Zeitz“ erhalten Sie unter: https://www.zeitzer-michael-preis.de/pakt-fuer-arbeit/